Besucherbuch Beim-alten-BGS. Die E-Mailadressen sind bewusst ausgeblendet um Spam zu verhindern. Wer will kann die E-Mailadresse zusätzlich direkt in die Nachricht einfügen

Einträge: 391 | Besucher: 232069

Manfred Kraus schrieb am 04.05.2021 - 12:05 Uhr
Wer weiß etwas etwas von Helmut Adam? Er war mit mir vom 01.04.1966 bis 30.09.1967 bei der 1.GSG 3 in Fulda und wohnte in Brensbach-Afföllerbach. Er ist sehr früh verstorben, vermutlich 1970 in Groß-Bieberau. Wer kennt eventuelle Angehörige? Ich weiß nur, dass er einen Bruder hatte. Mitteilungen bitte an kraus.weiterode(at)web.de
Dieter Schütte schrieb am 02.05.2021 - 21:27 Uhr
Hallo ehemalige Bodenteicher,
ich war von 1973 bis 1975 in Bodenteich. Ausbildung 5. Hu. OM Colkos.
Dann 8. Hu. technischer Zug, HMR Wachholz (zu Zeiten von Bodo Dahm).
Würde mich über Kontakte freuen (schuette.rieste at freenet.de).
LG Dieter Schütte
Thomas Filthaut schrieb am 28.04.2021 - 12:34 Uhr
Hallo in die Runde.
Also mit dem - in Erinnerungen schwelgen -, da finde ich mich aktuell auch wieder, obwohl ich noch nicht in Pension bin. Dennoch erinnere ich mich gerne an die Zeit beim BGS zurück. Hier meine Vita:
EJ 03.08.1987 in Alsfeld 1. GSA A Mitte 1 (HuFü PHK Kunstmann, ZF POK Ede Hempel) - (als PHW (A))
2. DJ 1988 in Hünfeld 1. GSA Mitte 3 (HuFü PHK Ulrich Rogge)
LmPvD 1989/90 in Fuldatal (während dieser bewegenden Zeit kamen erste DDR-Flüchtlinge über Ungarn in die Unterkunft Fuldatal und wir haben den Menschen, die alles zurück gelassen haben, helfen dürfen)
zurück bis Sommer 1990 in die EHU nach Hünfeld 3. GSA Mitte 3 (als PHW)
ab Sommer 1990 bis Herbst 1995 in Bonn, Bundeskanzleramt 1. GSG Bonn (BK) bei EPHK Elmar Lipsky
8/92-12/92 noch man nach Fuldatal, zum 26. GFL 2/92 unter PHK Kochensperger und PHK Heimroth (als PM)
Ab Herbst 1995 bis zu meinem Ausscheiden am 31.08.1996 am Flughafen Düsseldorf (als POM).
Vielleicht hört, sieht oder findet man sich hier wieder, würde ich freuen :)
Gruß
Thomas Filthaut, Hamm
Hans Otto Binder schrieb am 12.04.2021 - 10:24 Uhr
Ich kommentiere regelmäßig, poste auch ab und an, habe aber das Besucher Buch vernachlässigt. Wir werden älter und der Blick zurueck /die Erinnerungen damit wichtiger. Ich habe zwei Kameraden kennengelernt, mit denen ich mich regelmäßig austausche und mehrere ehemalige Mitarbeiter, wo CORONA die beabsichtigten Begegnungen bisher verhindert haben. Es kommen aber auch wieder bessere Zeiten. Hans Otto Binder


Karl Adolf Fonk schrieb am 11.04.2021 - 22:03 Uhr
Eine tolle Seite, habe viele ehemalige Kameraden wiedergesehen. Selbst angefangen am 1.7.1968 bei der 1.GSG 3 in Fulda, dann 1975 in Fuldatal als Hubschrauberführer. Danach in Sankt Augustin bis zur Pensionierung im Februar 2008 as Fluglehrer bei der BPol- Fliegergruppe. Ich möchte ein großes Lob für das Erstellen und Pflegen dieses Internetauftritts aussprechen.
Dieter Schiffer schrieb am 07.04.2021 - 10:59 Uhr
Ich war von Oktober 1965 bei der GSAT Mitte in Hangelar. Grundausbildung bei der 3. Unter Spies Neigenfind, Gruppenführer WM Steinhauser Danach Versetzung zur 1. Unter Zugfüher Mstr. Westermann.
Michael Schliefkowitz schrieb am 26.03.2021 - 13:41 Uhr
Hallo, habe die Seite durch Zufall entdeckt. War vom 1.8.1977 im 3.ten Laufbahnlehrgang in Bad Bodenteich. Ich war in der 1.sten Hu, 4ter Zug ( Handschuch Zugführer.) in der 1sten Gruppe
( Grufüh Korallus) . Habe einige alte Kameraden wiedergefunden.Bis zu meiner Pensionierung war ich dann bei der Polizei Hamburg tätig.
Norbert Kruschel schrieb am 26.02.2021 - 12:55 Uhr
Hallo, zufällig habe ich vom Besucherbuch erfahren und finde es toll !
Am 1.08.2021 vor genau 60 Jahren wurde ich bei der 2.GSA A Mitte, Hauptmann Burger
in Eschwege eingestellt. Nach der Ausbildung Versetzung nach Fulda.
1963 zurück nach ESW zur 10. GSG 4 und Abordnung zum Stab S1. Im gleichen Jahr
Hochzeit und ab zum UFA Lehrgang nach Ihringshausen- Hauptmann Väterchen Hagen.
-Was ist ein sozialer Tag ? - Ein sozialer Tag ist ein Tag, der von der unbeschreiblichen
Milde und Güte des Hautmann Hagen geprägt ist !!- Das war das Aushängeschild vom
-Väterchen Hagen-. War ne tolle Zeit !
Nach der Dienstzeit 1969 ging ich zur Polizei Baden-Württemberg, VZ Ravensburg.
Wäre schön von früheren Kameraden ein Lebenszeichen zu hören.
Bleibt gesund - Gruß Norbert Kruschel
Hans-Jürgen Hildebrandt schrieb am 20.02.2021 - 12:03 Uhr
Moinsen, miteinander. Finde per Zufall diese Seite, weil ich auf der Suche nach Bildern vom Saladin Zwei- und Dreiachser bin. Bin Amateur-Modellbauer und ehemaliger Grenzschützer. Ich war vom 1.10.1969 bis 30.9.1971 bei der 14. GSG 6 in Gifhorn und das war eine irre Zeit. Das muss mal für heute genügen. Demnächst mal mehr. Diese Seite ist übrigens toll gemacht. Respekt. Ich bin unter h-juergen-hildebrandt et t-online.de zu erreichen.
Fritz Fess schrieb am 01.02.2021 - 17:05 Uhr
Lieber Jürgen Heyn,

besten Dank für die schnelle Antwort. Leider war ich nicht so schnell. Das hatte familiäre Gründe. Ich denke, als alte ehemalige Angehörige des BGS - im doppelten Sine des Wortes - sollten wir mit deinem Einverständnis bei dem kameradschaftlichen DU bleiben.
Bevor ich auf dein Angebot eingehe, möchte ich meinen Respekt vor deiner sehr umfassenden und auch in Ansätzen geschichtsbedeutenden Arbeit ausdrücken. Wenn man es auf den Punkt bringt, so war der BGS ein Teil der bundesdeutschen Geschichte.

So nun zu deinem Angebot:

Ich war von Oktober 1960 bis Dezember 1967 Angehöriger der GSA Duderstadt, und zwar zunächst bei dem N-Zug der ehemaligen 8.GSG 4, die nach der Übernahme durch das GSK Nord in 12. GSG 5 umbenannt wurde. Nach dem UfA-Lehrgang war ich dann bis Ende 1965 stellvertr. Zugführer des A-und SW-Zuges. Hu--Führer waren die Hauptleute Ernst Schatz und Ernst Langkeit. Langkeit war ein Bruder des ehemaligen BGS-Generals Langkeit.
Anfang Januar 1966 bin ich dann zum Stab der Abteilung versetzt worden. Dort war ich Vertreter des Sachbearbeiters I/S bis zu meinem Ausscheiden aus dem BGS.
Von Januar 1968 bis zu meiner Pensionierung Ende Mai 1999 war ich bei dem Bundeskriminalamt. Zunächst als Sachbearbeiter und seit 1979 als Sachgebietsleiter eines Ermittlungssachgebietes im Bereich -Organisierte Kriminalität-. Während der Zeit der RAF mußten wir Wiesbadener unserer Abteilung in Bonn aushelfen.
Dort habe ich Gastrollen als Bodyguard und bei der Abteilung Terrorismusbekämpfung gegeben.

Im Laufe der Jahre habe ich oft vergeblich versucht, eine Verbindung mit Ehemaligen der Hundertschaft aufzunehmen. Leider vergebens. Vielleicht gelingt es ja jetzt. Vielen Dank für deine Unterstützung.

Bleibe gesund und mit den besten Grüßen

Fritz Fess

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung dieser Webseite stimmen Sie dem Einsatz zu. OK, verstanden! Informationen zum Datenschutz