Besucherbuch Beim-alten-BGS. Die E-Mailadressen sind bewusst ausgeblendet um Spam zu verhindern. Wer will kann die E-Mailadresse zusätzlich direkt in die Nachricht einfügen

Einträge: 441 | Besucher: 270201

Werner Pioch schrieb am 12.02.2022 - 14:37 Uhr
Ergänzung an mein Eintrag, Werner Pioch vom 07.02. 2022 17:51 Uhr w.piochetgmx.net
Frank Knickmeier schrieb am 11.02.2022 - 13:48 Uhr
Hallo,
auf der Suche nach ehemaligen Kameraden bin ich auf diese hervorragende Seite gestoßen.
Ich habe meine Ausbildung am 02.01.1979 in Uelzen/Hainberg 10.Hundertschaft begonnen- Laufbahngang in Walsrode und danach Versetzung zum GSK West/Hangelar 9.GSA T West. Vielleicht kann sich der ein oder andere Kamerad noch erinnern. Ansonsten viele Grüße an alle Ehemaligen.
Werner Pioch schrieb am 07.02.2022 - 17:51 Uhr
Ich war vom 25.07. 1951 als 17 1/2jähriger bis 25.07. 1958 beim BGS (Bundesgenzschutz) als so genannter Beamter auf Wiederruf (Beamter AW) eingestellt. (laut BGS-Gesetz war die Dienstzeit damals auf 7 Jahre begenzt
Eintritt: am 25.07. 1951 in der Waldersee-Kaserne (Stabshundertschaft) in Lübeck. 1953 wurde die Einhzteit nach Hann.Münden verlegt. Von dort folgten die Grenzeinsätze im Bereich Echwege, dort kamen wir mit den Genzern (Vopo) in Berührung. Ein Gespräch mit ihnen war nicht möglich. Aus persönlichen Gründen wechselte ich zurück nach Lübeck zum Kommando der Grenzschutzschulen in die Gruppe Fahrbereitschaft. dort bei der Kfz-Schule machte ich den Fahrlehrerschein
Ich würde mich freuen von meinen Kameraden in der Fahrbereitschaft was zu hören/lesen.
Norbert Wicharz schrieb am 27.01.2022 - 18:05 Uhr
Hallo Ehemalige,

mein Name ist Norbert Wicharz aus Königswinter. Ich war von 1973-1975 beim BGS in Hangelar bei der dritten technischen Hundertschaft stationiert. Allgemein war das eine schöne Zeit mit Höhen und selbstverständlich auch mal mit Tiefen. Hundertschaftsführer war damals Hauptmann Sperling. Als Spieß war Hauptmeister
Neumann für die dritte Hundertschaft verantwortlich. Hauptwachmeister Müller leitete damals als schneidiger Ausbilder den Ausbildungszug des Jahrgangs September 1973.
In guter und angenehmer Erinnerung habe ich noch die Bootsführerausbildung auf dem Rhein in Hersel. Nicht so schön war dagegen die sehr langweilige Zeit des Objektschutzes (zeitweise als Verstärkung für die zweite Hundertschaft) an diversen Botschafts-und Bundeseinrichtungen.
Wer erinnert sich noch an die BGS-Zeit von 73-75 in Hangelar. Vielleicht können sich
ja einige ehemalige Kameraden ( Rams,Bendhofen,Maul,Betten usw.) melden.

Viele Grüße euer ehemaliger Kamerad aus Königswinter
Norbert Wicharz

Jürgen Heyn schrieb am 09.01.2022 - 09:35 Uhr
Habe gestern eine E-Mail erhalten: Hallo Herr Heyn,

mein vor kurzem verstorbener Vater, Reinhold Barth, Jg. 1935,
war um die Jahre 1960 in Hangelar im techn.Zug stationiert,
war bei der Sturmflut in Hamburg im Einsatz.

Aus Erzählungen weiß ich, dass er in den letzten Jahren vereinzelt
noch Kontakte zu ehemaligen Kameraden hatte.
Leider ist es mir nicht rechtzeitig gelungen hier mit ihm gemeinsam noch etwas zu recherchieren.

Vor ca. zehn Jahren gab es noch ein oder sogar einige Treffen in Bremerhaven,
von zwei Kameraden weiß ich aus Erzählungen, dass sie in Hannover und Bremen wohnen
und wöchentlich miteinander telefonieren.

Den Nachlass zu sichten und ggf. weiterzugeben bin ich derzeit nicht so schnell in der Lage.
Mich interessiert vor allem, ob es noch lebende alte Kameraden gibt;
ich würde sie gerne grüßen und ggf. telefonieren,
da ich durchaus auch Interesse an dieser damaligen Zeit meines Vaters habe.

Auf ihren Kontakt bin ich über Herrn Ristow, den Pressesprecher der Bundespolizei in Hannover gekommen.

Über eine Antwort von Ihnen würde ich mich sehr freuen.
--
Mit freundlichen Grüßen

Volker Barth
Dipl. Pädagoge
N.Z. schrieb am 31.12.2021 - 23:33 Uhr
Hallo, ich bin ein junger PKA der Bundespolizei im letzten Lehrjahr und sehr interessiert an der stolzen Vergangenheit unserer Organsiation. Vielen Dank für diese tolle Website, die auch uns einen kleinen Einblick beim alten BGS ermöglicht.
Grundausbildung in Swisttal, 76. Studienjahrgang
Michael Posselt schrieb am 31.12.2021 - 15:21 Uhr
Hallo,war von 1974 bis 1982 beim BGS in Lüneburg in der Stabshundertschaft (4.
Hundertschaft) im Technischen Zug.Vielleicht kann sich der eine oder andere Kamerad noch erinnern und hat noch Fotos aus dieser Zeit.Würde mich freuen.
Peter Hoffmann schrieb am 30.12.2021 - 22:18 Uhr
Moin Jürgen, Dein Brief ist bei mir angekommen, vielen Dank. Die Fotos in Nr. 184 haben wirklich eine gute Qualität.Da das Jahr zu Ende geht, wünsche ich allen BGS Kameraden ein frohes und gesundes Jahr 2022
Günter Rohde schrieb am 25.12.2021 - 17:06 Uhr
Liebe Kameraden, ich wünsche allen Ehemaligen und Aktiven ein Frohes Fest und Guten Rutsch ins neue Jahr.
Heinz Paape schrieb am 13.12.2021 - 19:14 Uhr
Hallo Kamerad Reiner Hammeran,
zu Deinem Eintrag v.10.06.2020 folgende Info:
Hptm. Klaus Blätte war Hundertschaftsführer der 2.GSG 3 in Fulda, als ich dort am 01.07.1966 eintrat.
Im 1.Halbjahr 1967 verließ er unerwartet die Einheit. Gerüchten zufolge wurde er zum Stab versetzt.
Medieneinträge:
(cilip.de/1994/02/24/in-welcher verfassung-ist-der-bgs-...)
...der Leiter der Sportschule, Polzeidirektor Klaus Blätte...
(veko-online.de/archiv-ausgabe-01-2018/titel-abschied-von-einem-mahner)
Ulrich K. Wegener ernannte Klaus Blätte zu seinem Stellvertreter in der GSG 9
(esut.de/2020/11/meldungen/23880/43-jahre-feuerzauber)
Einsatz in Mogadischu. Major i.BGS Klaus Blätte führt das Aufklärungs-und Präzisionsschützenkomando,
Oberstltnt. i.BGS U.K.Wegener leitet das Zugriffsteam.
1980- 1982 ist Klaus Blätte Kommandeur der GSG 9.
Weitere Einträge fand ich nicht.
Kameradschaftliche Grüsse Heinz Paape

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung dieser Webseite stimmen Sie dem Einsatz zu. OK, verstanden! Informationen zum Datenschutz